SAP.png

Die SAP SE zählt zu den weltweit führenden Softwareherstellern mit Sitz in Walldorf. Was in den USA Apple ist, heißt in Deutschland SAP. Nach Börsenwert ist die Softwareschmiede südlich von Heidelberg das wertvollste Unternehmen Deutschlands. Zwar ist Apple mit aktuell 785 Mrd. € gut sieben Mal so groß, doch SAP will es bei seinen 108 Mrd. € nicht belassen. Das Portfolio umfasst Geschäftsanwendungen für große Betriebe und Standardlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit branchenspezifischen Lösungen Kernprozesse in den Industriezweigen Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und den öffentlichen Verwaltungen. Der Bereich Business-Suite stellt hierbei einen der wesentlichen Geschäftsbereiche dar. SAP bietet eine komplett auf das Cloudgeschäft ausgelegte Systemlösung an, was eine dezentrale Speicherung und folglich eine weltweite Zugriffsmöglichkeit erlaubt.

45 Jahre nach der Gründung im Jahr 1972 beschäftigt SAP 84.000 Mitarbeiter, erzielt einen Umsatz von über 23 Mrd. EUR und ein EBIT von knapp 5 Mrd. EUR. Außerdem will das Unternehmen bis 2020 seine Umsätze auf fast 30 Mrd. EUR steigern, den Gewinn ebenso hochschrauben – und auch die Dividende.

WKN 716460 ISIN DE0007164600 Aktie Standardsoftware

Warum ich in SAP SE investiere:

Warum ich in SAP SE investiere und das Unternehmen sich langfristig unter meinen Top 10 befindet, hat mehrere Gründe. Ich halte SAP langfristig, weil ich als Aktionär an einem sehr gut geführten Unternehmen mit stabilen Wachstumsraten und gleichzeitig geringen Risiken beteiligt sein möchte. Dazu kommt, dass SAP schon heute eine wahre Gewinnmaschine ist und jedes Jahr rund 5 Milliarden an Gewinnen zur freien Verteilung übrig hat. Ich sehe die Erfolgsgeschichte als voll intakt an.

Durch den technologischen Wandel müssen alle Unternehmen lernen, bessere Produkte für ihre Kunden herzustellen. Dazu brauchen sie Informationen über deren Nutzungsverhalten. SAP hilft, aus Daten wichtige Informationen zu gewinnen und profitiert somit unmittelbar von der zunehmenden Digitalisierung aller Unternehmen. Aktuell halte ich SAP als fair bewertet, und laut CEO Bill McDermott soll die Marktkapitalisierung bis 2027 verdreifacht werden! Das wäre ein Kursziel von 340 EUR je Aktie.

Bill McDermott ist meines Erachtens ein hervorragender Vorstandsvorsitzender, der schon oft bewiesen hat, Unternehmen zu großen Sprüngen und Leistungen zu führen. Dank seiner Biografie konnte ich einen außergewöhnlichen Eindruck von ihm bekommen. Er ist maßgeblich verantwortlich für den Erfolg des Unternehmens SAP. 

Bill McDermott ist seit 2010 am Ruder und sorgte nach vorangegangener volatiler Entwicklung der SAP-Aktie für einen kontinuierlichen Aufstieg. Von damals rund 33 € verdreifachte sie sich bis zur Dax-Korrektur in wenigen Monaten auf gut 100 €.

Weltweit laufen mehr als 76 % aller Geschäftstransaktionen über ein SAP-Softwaresystem.

SAP ist eines der ganz wenigen Unternehmen auf der Welt, die mit höchster Wahrscheinlichkeit in 10, 20 und auch in 30 Jahren deutlich mehr Geld verdienen werden als heute. Kennzahlen wie die operative Gewinnmarge von 20,8 % (diese soll aber noch auf 30 % ausgebaut werden) oder die Eigenkapitalrendite von 16,0 % deuten qualitativ schon eines an: SAP ist eine Gewinnmaschine. SAP ist nicht mehr aus dem Markt zu drängen, vor allem mit ihrem Abo Model, was alle Unternehmen fest bindet. Denn ein Wechsel zu einem anderen Anbieter wäre nur durch hohen Aufwand und hohe Kosten verbunden. Zudem käme noch der extreme Zeitaufwand hinzu. So bleiben alle Kunden zufrieden bei SAP und füllen die Kassen. 

Die Dividende:

SAP SE zahlt seit 25 Jahren eine Dividende an seine Aktionäre. In der Finanzkrise wurde die Dividende stabil gehalten und nicht gekürzt. Die Dividendenrendite beträgt nur 1,3 % (Stand Juni 2019), was zum Teil dem Kurssprung geschuldet ist. SAP steigerte die Dividende im Schnitt der letzten 10 Jahre um knapp 11 %, was sehr ordentlich ist. So verdoppelt sich die Rendite alle 7 Jahre. Auch die Ausschüttungsquote (Pay-out) ist mit 54 % sehr gesund.

Zusammengefasst: Gutes Management, Top Geschäftsmodel, hohes Wachstum, stabile Entwicklung, sichere und schöne Dividende. Anteile an diesem Unternehmen werde ich in der nächsten Zeit öfter nachkaufen und meine Position weiter ausbauen. Halten werde ich sie solange, wie die langfristigen Kurstreiber intakt sind. Die SAP-Aktie besitzt noch reichlich Potenzial!