Bildschirmfoto 2019-06-23 um 01.04.01.png

Branche Industrie unzyklisch

Sektor Buisness-Unterstützung

US7757111049

Depotaufnahme Dezember 2021

Im Jahre 1925 gründete der Farmer Otto Orkin das Unternehmen Orkin Exterminating Company. Otto Orkin hatte sich im Laufe seines Lebens auf Schädlingsbekämpfung spezialisiert und seine Kammerjäger-Dienste groß vermarktet.

Das Wachstum war so mächtig, dass Orkin 1955 bereits 325 Standorte in 28 Bundesstaaten hatte.

Als Otto Orkin 74 Jahre alt war, kamen die Gebrüder John und Wayne Rollins ins Spiel, die zu dieser Zeit noch einen Radiosender betrieben. Wayne erkannte schnell das große Potential von Orkin und führte daraufhin dank Banken und Versicherungen die erste fremdfinanzierte Geschäftsübernahme der USA durch.
Nach und nach weitete Rollins seine Position in diesem Segment aus, sodass dieser heute der weltweite Marktführer für Schädlingsbekämpfung ist. Mit 19 Tochtergesellschaften bedient man mehr als 2,5 Millionen Kunden und erwirtschaftet damit einen Jahresumsatz von über 2,4 Mrd. US-Dollar.

Rollins hat es im Laufe der Zeit geschafft, sich einen gewissen breiten Burggraben zu erschaffen, welcher auf zwei Aspekten basiert: dem Markennamen sowie Kostenvorteilen. Beim Markennamen geht es weniger um Rollins selbst, sondern um die Tochtergesellschaften – und insbesondere um Orkin. Der Markenname steht für hohe Qualität und guten Service. Daher kann Rollins nicht nur einen etwas höheren Preis als die Konkurrenz verlangen, sondern die Preise auch jedes Jahr erhöhen ohne dabei Kunden zu verlieren. 

Diese Kostenvorteile von Rollins beruhen hauptsächlich darauf, dass das Unternehmen Marktführer in einer kleinen Nische ist und nicht mit Konkurrenten konfrontiert wird. Der gesamte Schädlingsbekämpfungsmarkt ist ein kleiner Markt und von daher unattraktiv für große Unternehmen. In seinem kleinen Nischenmarkt hat Rollins eine nahezu unübertroffene Größe was dabei hilft, bestimmte Fixkosten (wie Schulungs- oder Marketingkosten) effizienter einzusetzen.

Dies ist auch an den Zahlen erkennbar. Nicht nur Umsatz, Ergebnis je Aktie und Free Cashflow steigen mit extrem hoher Konstanz, auch die Margen sind äußerst stabil und steigen im Zeitverlauf sogar leicht an. 

Bildschirmfoto 2021-12-21 um 09.46.05.png

Warum ich in Rollins investiere:

Rollins Inc. befindet sich seit Dezember 2021 in meinem Depot. Rollins soll hier einen weiteren wachstumsstarken Beitrag leisten, denn gerade das steigende Gesundheitsbewusstsein bringt immer mehr Menschen dazu, regelmäßig Schädlingsbekämpfungsdienste auf privater und kommerzieller Ebene in Anspruch zu nehmen. Die Nachfrage nach Schädlingsbekämpfung wird für viele Jahre weiter gegeben sein.

 

Das Unternehmen verfügt über ausgezeichnete Erfahrungen und Ressourcen. Durch zahlreiche Übernahmen konnte Rollins in den USA, Kanada, Mittelamerika, Südamerika, der Karibik, dem Nahen Osten, Asien, dem Mittelmeerraum, Europa, Afrika, Mexiko und Australien seine Geschäftsfelder ausbauen. Die meisten Marken laufen unter Franchise.

 Rollins ist heute in 71 Ländern der Welt präsent und hat über 900 Standorte sowie 15.600 Mitarbeiter.

Einen weiteren großen Vorteil bietet das Familienunternehmen Rollins, da es nicht nur rezessionssicher ist, sondern auch über ein großartiges Management-Team verfügt sowie einen breiten Wirtschaftsgraben und eine stabile Bilanz aufweisen kann.

 Ich sehe hier für die Zukunft weiterhin ein solides Wachstum mit regelmäßigen Dividenden-Erhöhungen. 

Bildschirmfoto 2021-10-20 um 17.30.13.png
nicht löschen

Chartbild: Aktienfinder.net

In den vergangenen 10 Jahren hat Rollins Inc. 17 % p.a. dazu gewonnen.

Das Anlagerisiko in diesen unzyklischen Wert würde ich als moderat einzustufen. Rollins erkannte das Potenzial der Insekten- und Schädlingsbekämpfung schon früh und konnte sich seit 1961 hervorragend entwickeln. In Krisenzeiten wurden stets Gewinn- und Umsatzeinbrüche vermindert. Dies gibt Stabilität in jeder Marktphase.

 

Die Gewinne je Aktie stiegen in den letzten 10 Jahren im Schnitt um gut 13,5 % an.

Der operative CashFlow konnte im selben Zeitraum um gute 10 % zulegen.


Seit 1961 zahlt Rollins Inc. ununterbrochen eine Dividende an seine Aktionäre aus. Bis auf das  Jahr 1998 wurden die Dividenden von Jahr zu Jahr gesteigert. Seit dem Jahr 2012 erhalten Aktionäre eine zusätzliche Sonderdividende.

Die Zuwächse der Dividenden in den letzten 10 bzw. 5 Jahren betrug im Durchschnitt 15 %.

Somit wäre eine Verdoppelung des Aktienwertes und der Dividendenerträge um alle 5 Jahre möglich.

Meine persönliche Dividendenrendite liegt hier bei 1,35 %.