top of page
  • AutorenbildDer Dividendenjäger

Ein Jahresauftakt nach Maß - Bei meiner Planung geht es aber nicht um die Größe meines Nesteies



Der Januar ist beendet und die Freude über die großen Gewinne, die Aktionäre im ersten Monat des neuen Jahres einfahren durften, macht auf den Social-Media-Plattformen wieder einmal eine große Runde. Auch in meinem Depot gab es ordentliche Zuwächse, die an manchen Tagen selbst mich sprachlos machten. Teilweise waren sogar Größen in Formen von Monatsgehältern dabei, die wie Balsam wirkten. Auf der einen Seite gibt es mir die Bestätigung, nicht völlig falsch bei meiner Auswahl an Unternehmen zu liegen. Auf der anderen Seite macht es Nachkäufe umso schwieriger, da auch die aufgebrachten Summen im Vergleich zum Risiko immer größer werden. Daher rufe ich mir wieder einmal die Beharrlichkeit herbei, um weiterhin bei der wichtigsten Sache zu bleiben. Auch wenn die Summen mit den Jahren des Investierens größer werden, halte ich mir immer vor Augen, dass es nicht darum geht wie groß das Nestei am Ende erscheint sondern darum, jedem Euro an Dividende, den ich erhalte, eine richtige Zuweisung zu geben.


Ich investiere mit einer Einkommensstrategie! Warum? Damit ich in jeder Lebenslage flexibel bleibe. Der Cashflow - egal wie groß er erscheinen mag - bietet mir einfach zu viele Möglichkeiten, um diesen abzulehnen. Jeder eingehende Euro an Dividende kann einer beliebigen Anzahl von Verwendungen zugewiesen werden. Ich könnte sie einfach auf das Girokonto überweisen, um kleine Ausgaben zu bezahlen oder um mehr Aktien zu kaufen, die mich mit Dividenden bezahlen. Daher ist Bargeld für mich das liquideste und flexibelste Mittel, was ich besitzen kann und wenn ich weiterhin einen erheblichen Cashflow auf meinem Konto aufbauen kann, dann spielt die Größe meines Nesteies keine besondere Rolle.


 

Investitionen im Januar:

Der Monat Januar hatte mir nach langer Zeit wieder viele Gelegenheiten zum Investieren angeboten. Sehr verlockend waren LVMH, Nike und Starbucks. Doch am Ende wollte ich wieder nur einen Titel nachkaufen, der mir am vielversprechendsten erschien. Daher fiel meine Auswahl auf die bekannte Restaurantmarke Starbucks, über dessen Nachkauf ich hier berichtet habe.


Am Ende wurden es 35 Aktien zum Preis von 3.015 €, die mir 2,45 % Dividendenrendite und 40 % ROIC auf mein eingesetztes Kapital bieten.


Neben diesem Nachkauf kam nur noch die Fraktion "Gratis-Aktien" hinzu, die ich alle drei Monate durch erhaltene Dividenden nachkaufen kann. Hier war zum ersten Mal die Packaging Corp. of America mit dabei, die ich dank meiner Hausbank - die Comdirect - mittels Sparplan kaufen konnte.


Zusammengefasst komme ich auf eine investierte Summe von 3.085 €, die ich meinem Portfolio im Monat Januar zufügen konnte.


Mehr war auf der Käuferseite nicht geboten...


Neues Jahr, neue Einkommenserhöhungen:

Das schönste am Jahreswechsel ist für mich - neben der Rücksetzung des Steuerfreibetrages - auch die Bekanntmachung der Dividendensteigerungen. Da dieser erhöhte Cashflow in meinem Portfolio eine sofortige Messung der Gesundheit meiner Investitionen ist, erhoffe ich mir in diesem Jahr von allen 29 dividendenberechtigten Unternehmen eine Erhöhung zu erhalten. Den Anfang machten schon mal die ersten 5 Unternehmen...


Folgende Dividendenerhöhungen wurden im Januar verkündet:


  • Fastenal Company (FAST) erhöht die vierteljährliche Dividende um 11,43 %

  • Canadian National Railway (CNI) erhöht die vierteljährliche Dividende um 6,96 %

  • LVMH Louis Vuitton Moët Hennessy (MC.PA) erhöht die Schlussdividende um 7,14 %

  • Diageo (DGE.L) erhöht die Zwischendividende um 5 %

  • United Parcel Service Inc. (UPS) erhöht die vierteljährliche Dividende um 0,62 %


Einnahmen:

Wie die untere Grafik zeigt, habe ich Dividenden in Höhe von 220,60 € *Netto erhalten. Da der Januar der Monat mit den durchschnittlich geringsten Einnahmen ist, ist der große Dividendenanstieg von 60 %, der gegenüber dem Vorjahresmonat erzielt wurde, wieder einmal sehr erfüllend für mich. Dieser Anstieg von 60 % ist aber dem geschuldet, dass Packaging Corp. of America zum ersten Mal im Januar eine Dividende zahlt, nachdem ich sie im Sommer 2023 meinem Depot hinzugefügt habe.



Zum Depot:

Meine Standardzeilen zum Thema Depotentwicklung werden immer die gleichen sein.

Das zentrale Ziel meiner Anlagepolitik ist es, einen absoluten Wertzuwachs zu erzielen und dabei meinen persönlichen Cashflow auszubauen. Dabei wird schwerpunktmäßig in ein konzentriertes Portfolio ausgesuchter Qualitätsaktien mit guter Marktstellung, soliden Bilanzen und ausgezeichnetem Management investiert.


Daher erwähne ich seit Monaten in jedem Update, dass die Betrachtung der Depotentwicklung für mich immer nur beiläufig ist. Eine Orientierung an einem Vergleichsindex findet als Eigenschutz nicht statt!



Seit Beginn des Monats November 2023 kennt das Portfolio nur eine Richtung, und das ist die des hohen Nordens. Stolze 12 % an Vermögenszuwachs stehen seitdem in den Büchern und auch im Monat Januar war kein einziger Moment dabei, wo das Depot im negativen Bereich war. Dies hat zur Folge, dass mein Depot zum dritten Mal in Folge mit einem erheblichen Gewinn endete. Am letzten Handelstag belief sich das Plus auf 3,50 %. Somit wurde auch im Januar ein Buchgewinn von 9.182 € erzielt, was mich zwar mehr als zufrieden macht, aber auch zur Vorsicht walten lässt! Ob diese Vorsicht angebracht erscheint, werden die nächste Monate zeigen.



Seit meinem Börsenstart am 1. Juli 2016 hat sich das Depot mit einem Plus von 76.535 € bzw. 37,33 % hervorragend entwickelt und mir einen ordentlichen Wertzuwachs geliefert. Die 11.923 € an erhaltenen Dividenden wurden dabei sachgemäß wieder reinvestiert.


Die Gesamtsumme an investiertem Kapital für das Jahr 2024 liegt nach dem ersten Monat bei 3.085 € und der aktuelle Depotwert beträgt 271.800 €.


Monatsübersicht Januar 2024

Veröffentlicht am 31.01.2024, Der Dividendenjäger


Zukäufe


  • 35     Starbucks (3.015 €)​

  • 0,4    Packaging Corp. of America  (70 €) *Dividenden reinvestiert


Verkäufe

  •           Keine


Insgesamt investiert im Monat Januar:  3.085 €


Dividenden im Monat Januar


  • Canadian National Railway (27,09 €)

  • Illinois Tool Works (29,19 €)

  • Nike (25,81 €)

  • Packaging Corp. of America (77,90 €)

  • Stryker (7,50 €)

  • Union Pacific (53,11 €)

 

Einnahmen im Januar 2024: 220,60 € 

Einnahmen im Januar 2023: 137,43 € 

Jahr zu Jahr Steigerung: + 60 % 

2024er Dividenden bis jetzt (YTD, Year to date):   220,60 €  (220,60 Euro/Monat)

Alle Dividenden seit Beginn (All-time income):  + 11.923,31 € 

   

Dividendenerhöhungen im Monat Januar


  • Fastenal +11,43 %

  • Canadian National Railway +6,96 %

  • LVMH +7,14 % (Schlussdividende)

  • Diageo +5 %

  • United Parcel Service +0,62 %

Cashbestand

Freies Kapital zum Investieren:  3.000 € monatlich


813 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page