Bildschirmfoto 2019-10-07 um 13.26.47.pn

    WKN 853888 ISIN FR0000120321 Kosmetik

    L'Oréal S.A. ist ein führendes Kosmetikunternehmen, das in Europa und auch international vor allem in der Vermarktung von Schönheits- und Pflegeprodukten vertreten ist. L’Oreal ist ein Profiteur vom immer stärker werdenden Wunsch nach Schönheit, Social Media und der aufstrebenden Märkten wie Asien. Zu dem französischen Konzern gehören über 36 internationale Marken, der in diesem Segment sehr breit aufgestellt ist. 

    Die Haarpflegeprodukte und Kosmetika der bekannten Marken wie L'Oréal, Biotherm, Maybelline, Kiehl's, The Body Shop, Essie, Helena Rubinstein, Giorgio Armani, Garnier, Lancôme oder Vichy werden über große Einzelhandelsketten, Friseursalons, Apotheken und den Versandhandel vertrieben. Auf diesen Wegen werden alle Märkte und Produkte abgedeckt. Zentral für L’Oréal ist der Bereich Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterhält außerdem Forschungseinrichtungen und Entwicklungscenter auf allen Kontinenten.

    L'Oréal mit Sitz in Paris hat eine lange Erfolgsgeschichte vorzuweisen, die ihren Ursprung im Jahr 1909 fand.Der damalige Name des Unternehmen hieß Société Française de Teintures Inoffensive pour Cheveux.

    Erst im Jahr 1939, nachdem das Unternehmen sein erstes Haarfärbemittel herausbrachte, wurde das Unternehmen nach diesem in L'Oréal umbenannt. Durch zahlreiche Übernahmen entwickelte sich L'Oréal zum Weltmarktführer für Kosmetikartikel aller Art. Das Geschäft wird heute in vier Sparten aufgeteilt: 1. Apothekenkosmetik (Vichy und SkinCeuticals), 2. Consumer (L'Oréal Paris, Garnier, Maybelline New York), 3. Friseursalonprodukte und 4. Luxusartikel (Lancôme).

    • 1956 wurde die Marke Ambre Solaire für Sonnenschutz lanciert.

    • 1964 wurde die neue Luxus-Marke Lancôme kreiert.

    • 1965 übernahm L’Oréal Garnier und baute es weiter aus.

    • 1973 erwarb L’Oréal den französischen Pharma-Konzern Synthélabo, der 1999 mit Sanofi vereint wurde.

    • 1981 wurde Galderma als Joint Venture von L’Oréal und Nestlé gegründet. 2014 übernahm Nestlé den 50 %-Anteil von L’Oréal.

    • Seit den 1990er Jahren beruht das Konzernwachstum hauptsächlich auf der Expansion in Schwellenländer wie die Volksrepublik ChinaIndien und Südafrika. Zudem leitete der Konzern eine aggressive Akquisitionsstrategie ein; erworben wurden unter anderem 1991 Dralle, 1995 Jade, 1996 Maybelline, 1998 Soft Sheen, 2000 Kiehl’s und Carson Products, 2001 Bio-Medic und Colorama, 2003 shu uemura, 2003 Mininurse, 2004 Yue-Sai, 2005 SkinCeuticals, 2006 Sanoflore und SkinEthic, 2007 Canan, Beauty Alliance, PureOlogy und Maly’s West, 2008 Columbia Beauty Supply, 2011 Clarisonic sowie 2014 NYX Cosmetics und Urban Decay.

    • Im Februar 2002 gründeten L’Oréal und Nestlé ein Joint Venture namens Laboratoires innéov, das sich auf kosmetische Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert hat.

    • Im März 2005 gab L’Oréal bekannt, die britische Kosmetik-Kette The Body Shop für umgerechnet 940,3 Millionen Euro zu übernehmen. 

    • Im Mai 2018 verkündete L’Oréal die Übernahme des südkoreanischen Unternehmens Nanda Co. Ltd., zu denen die Modemarke Stylenanda gehört. Stylenanda ist vor allem in Südkorea und China bekannt und hatte 2017 einen Umsatz von 127 Millionen Euro.

    • Im August 2018 verkündete L’Oréal die Übernahme der Logocos Naturkosmetik AG. Unter dem Markenportfolio befinden sich u. a. Logona und Sante.

    Warum ich in L'Oréal investiere:

    L'Oréal ist weltweit DAS Kosmetikunternehmen schlechthin. Ein Marktführer mit grundsolider Bilanz. Kein anderes Unternehmen schaltet so viel Werbung im Streaming und TV wie L'Oréal. 
    L'Oréal weist eine Wachstumsrate von 24 % aus und steigert seine Umsätze permanent. Im letzten Jahr wurde ein Umsatz von 28,3 Mrd. Euro erzielt. Zudem steigen die Margen von Jahr zu Jahr. So konnten Netto-Margen aus dem Jahr 2000 von 7 % auf heute 14 % gesteigert werden.

    L’Oréal ist eine Cash-Maschine. 2019 wird das Unternehmen rund 4 Mrd. EUR Free Cash Flow erwirtschaften, die direkt in die Kassen des Unternehmens fließen.

    L’Oréal ist so gut wie schuldenfrei, was sich in einer Krise als sehr positiv auszeichnen kann. Zudem verfügt das Unternehmen über 3 Mrd. Euro an Cash. Somit ist L'Oréal für mich als langfristigen Investoren ein weiteres Unternehmen, welches mein Qualitätsdepot weiter super ergänzen wird. L'Oréal ist einfach eine verlässliche Qualitätsaktie mit solidem Geschäftsmodell und angemessener Rendite.

    Die Dividende:

    L'Oréal steigert seine Dividende seit 37 Jahren kontinuierlich von Jahr zu Jahr. Die durchschnittliche Ausschüttungsquote beträgt 50 %. Die aktuelle Dividendenrendite (Stand: Oktober 2019) beträgt 1,6 %.

    Der Zuwachs der Dividenden liegt im Schnitt der letzten 5 bis 10 Jahre bei 10-12 %. Somit würde ein heutiger Einstieg eine persönliche Dividendenrendite von 3,9 % in 10 Jahren bedeuten.

    L'Oréal steht weit oben auf meiner Watchlist. Solle es im Jahr 2020 einen Abschlag geben, werde ich mir mit einer ersten Order Anteile an diesem Unternehmen sichern. 

    L'Oréal-Aktien haben in den vergangenen 10 Jahren per Saldo + 235,4 % an Wert gewonnen, was einer jährlichen Performance von im Mittel + 12,9 % entspricht. Aus einem Investment in Höhe von 10.000 Euro wären 33.543 Euro geworden.