WKN 578560 ISIN DE0005785604 Medizinische Geräte

    Fresenius.png

    Fresenius ist ein weltweit tätiger Gesundheitskonzern mit Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse, das Krankenhaus und die ambulante Versorgung von Patienten. Mit über 280.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern und einem Jahresumsatz von über 30 Milliarden Euro ist Fresenius heute eines der führenden Unternehmen im Gesundheitsbereich weltweit.

    Seit 1912 ist Fresenius dem medizinischen Fortschritt und der Gesundheit der Menschen in aller Welt verpflichtet.

    Zur Fresenius-Gruppe gehören vier eigenständig agierende Unternehmensbereiche, die Marktführer in Wachstumsbereichen des Gesundheitssektors sind: Fresenius Medical Care ist weltweit führend bei der Behandlung von chronischem Nierenversagen. Fresenius Helios ist Europas größte private Kliniken-Gruppe. Fresenius Kabi bietet lebensnotwendige Medikamente, Medizinprodukte und Dienstleistungen für kritisch und chronisch Kranke. Fresenius Vamed ist spezialisiert auf das Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen.

    Warum ich in Fresenius SE investiere:

    Das Wohl des Patienten steht für Fresenius SE an erster Stelle. Leben zu erhalten und die Lebensqualität kranker Menschen zu verbessern, ist seit mehr als 100 Jahren der Antrieb. Das Unternehmen steigert kontinuierlich die Qualität und Effizienz der Gesundheitsversorgung und ermöglicht damit einer wachsenden Zahl von Menschen Zugang zu hochwertiger Medizin.

    Weitere Gründe für ein Investment ist zum Einen die immer älter werdende Gesellschaft. Vor allem die Silver Economy

    (Babyboomer) ist hier am meisten betroffen und sie werden die Dienste von Fresenius SE in Anspruch nehmen. Da die Gesundheit ein hohes Gut ist, wird in wirtschaftlichen Krisen daran zuletzt gespart. Die Nachfrage ist also nicht nur wachsend, sondern stabil. Das nächste Problem ist der hohe Faktor an Diabetes. Da hier die Zahlen weiterhin sehr stark ansteigen, wird auch Fresenius mit seinem lebensrettenden Dialysezentrum vielen Menschen helfen müssen, denn mehr als 3 Millionen Patienten weltweit sind auf eine regelmäßige Blutwäsche angewiesen. Somit ist der Faktor Gesundheit ein wichtiger Bestandteil in meinem Depot.

    Zu den Zahlen: 

    Mit 21,8 % liegt die Ausschüttungsquote deutlich unterhalb meines Zielkorridors (25-75 %), was aber dafür viel Spielraum für weitere Übernahmen lässt. Leider kam es im Jahr 2018 nicht zur Übernahme der Firma Arkon wie geplant. Dadurch wurde das Unternehmen an der Börse abgestraft und die Dividendenrendite stieg auf aktuell 1,73 % (Stand 06.19). Dennoch steht das Unternehmen wirtschaftlich ausgezeichnet gut da. Deutschlands erster Dividenden-Aristokrat hat nun seit 27 Jahren immer eine Dividende bezahlt und diese im Schnitt der letzten 10 Jahre kontinuierlich um über 14 % gesteigert.

    Sollte dies weiterhin so bleiben, kann ich mit einer Verdoppelung der Dividendenrendite in den nächsten 5 Jahren rechnen.

    In den vergangenen 10 Jahren hat Fresenius SE durchschnittlich +16 % p.a. gewonnen und seit Oktober 2002 sogar +22 % p.a.

    Durch meinen letzten Nachkauf konnte ich meinen Einstiegspreis weiter verringern und werde Fresenius SE vorerst weiter beobachten. Zwar strukturiert Fresenius intern ein wenig um, aber für die Zukunft bleibe ich trotzdem sehr optimistisch.